+

Respekt und Solidarität mit Lesben, Schwulen und bi-sexuellen Menschen

In diesem Text geht um diese Menschen:

  • Lesben.
    Das sind Frauen. 
    Sie lieben Frauen.
  • Schwule.
    Das sind Männer.
    Sie lieben Männer.
  • Bi-Sexuelle
    Bi bedeutet zwei.
    Bi-sexuell bedeutet: 
    Jemand liebt Menschen von beiden Geschlechtern.
    Zum Beispiel: 
    Ein Mann liebt Frauen. 
    Und er liebt auch Männer. 

Oder. 
Eine Frau liebt Männer. 
Und sie liebt auch Frauen. 
Das muss nicht zur gleichen Zeit sein.

In diesem Text steht:
So können Sie diesen Menschen helfen. 
Wenn diese Menschen ausgrenzt werden. 

Oder wenn diese Menschen mit Gewalt bedroht werden.

Denken Sie über Ihr Verhalten nach
Jeden Tag treffen Sie viele Menschen. 
Bei den meisten Menschen wissen Sie nicht:
In welchen sexuellen Partnerschaften leben sie. 

Es können immer Menschen dabei sein.
Mit anderen sexuellen Partnerschaften. 
Bei denen es keine Beziehung zwischen Mann und Frau gibt. 

Deshalb achten Sie bei Gesprächen darauf: 
Wenn Sie eine Person nach ihrer Beziehung fragen. 
Fragen Sie immer nach einem Partner oder einer Partnerin. 
So fragen Sie immer nach beiden Geschlechtern.
Dann merkt die andere Person.
Sie wissen:
Es gibt nicht nur Beziehungen zwischen Mann und Frau.

Lesben, Schwule und bi-sexuelle Menschen müssen oft viele Fragen beantworten. 
Zu ihrer Sexualität.
Denn oft wollen andere Menschen von ihnen wissen:
Wie ist das in anderen sexuellen Partnerschaften.
Wenn nicht Mann und Frau zusammen sind.

Wenn Sie solche Sachen auch wissen wollen: 
Überlegen Sie zuerst.

  • Welche Fragen würden Sie selbst auch beantworten. 
  • Welche Fragen würden Sie gut finden.
  • Welche Fragen würden Sie nicht gut finden. 
  • Würden Sie manche Sachen auch fragen:
    Wenn die andere Person nicht schwul ist.
    Oder lesbisch.
    Oder bi-sexuell. 

Warum sollten Sie sich das überlegen?

Für Schwule, Lesben und bi-sexuelle Menschen ist die eigene Sexualität normal. 
Für Sie sollte das auch so sein. 

Zeigen Sie anderen:
Ich möchte etwas Neues kennenlernen.
Ich will mehr über andere sexuelle Partnerschaften wissen.
Auch wenn ich das bisher nicht kannte.

Achten Sie die Erfahrung von anderen Menschen
Wenn Sie Lesben, Schwule und bi-sexuelle Personen kennenlernen:
Dann kennen Sie nicht sofort alle homo-sexuellen Menschen. 
Oder alle bi-sexuellen Menschen. 

Es gibt sehr viele Menschen mit anderen sexuellen Partnerschaften.
Und alle Menschen haben andere Sachen erlebt. 
Wenn ihnen jemand davon erzählt: 
Glauben Sie dieser Person. 
Sagen Sie dieser Person nicht: 
Das ist richtig.
Das ist falsch.
Hören Sie dieser Person gut zu.

Und wenn Sie aus Versehen jemanden beleidigt haben:
Dann entschuldigen Sie sich. 

Oft werden junge homo-sexuelle Menschen nicht ernst genommen. 
Oder junge bi-sexuelle Menschen werden nicht ernst genommen.
Viele denken: 
Diese jungen Männer sind später mit einer Frau zusammen.
Und diese jungen Frauen sind später mit einem Mann zusammen. 
Und viele sagen das auch.
Aber das ist eine Einmischung.
In das Leben von den jungen Menschen.

Sie können helfen.
Wenn Sie die sexuellen Wünsche von jungen Menschen ernst nehmen. 
Und wenn Sie anderen sagen: 
Die sexuellen Wünsche von jungen Menschen muss man ernst nehmen. 
Man darf nicht denken:
Diese jungen Menschen sollen sich ändern.
Denn das müssen sie nicht.
Sie können auch andere Beziehungen haben. 
Als Beziehungen zwischen Mann und Frau.

In Deutschland gibt es immer noch Ausgrenzung. 
Gegen homo-sexuelle Menschen. 
Und gegen bi-sexuelle Menschen. 
Sie werden beschimpft.

Oder schlechter behandelt als andere Menschen. 
Oder verprügelt. 

Wenn Ihnen eine Person erzählt:
Wie sie wegen der eigenen Sexualität ausgegrenzt wurde. 
Oder beleidigt.
Oder verprügelt. 
Dann hören Sie dieser Person zu. 
Sagen Sie nicht
Das stimmt nicht. 

Auch wenn in Deutschland jeder Mensch gleich behandelt werden soll.
Kann es trotzdem Ausgrenzung geben. 
Und Gewalt gegen andere Menschen. 

So helfen Sie Lesben, Schwulen und bi-sexuellen Menschen

In diesen Situationen können Sie helfen: 

  • Wenn schlecht über homo-sexuelle Menschen gesprochen wird.
  • Wenn schlecht über bi-sexuelle Menschen gesprochen wird.
  • Wenn Kollegen wegen ihrer Sexualität ausgegrenzt werden.
  • Wenn es in einer Gruppe immer um Beziehungen von Männern und Frauen geht.
  • Wenn ein lesbisches Paar auf der Straße beschimpft wird.

Weil es ein Paar mit 2 Frauen ist.

Sie können sagen: 
Sie finden das nicht gut: 
Wenn über diese Menschen schlecht gesprochen wird. 

Auch wenn Sie in dem Moment nicht genau wissen:
Was man jetzt am besten machen soll. 
Es ist gut:
Wenn Sie trotzdem etwas machen. 
Denn das ist ein Zeichen. 
Gegen Feindlichkeit gegenüber homo-sexuellen Menschen.
Und gegen Feindlichkeit gegenüber bi-sexuellen Menschen. 

Und Sie zeigen den ausgegrenzten Menschen: 
Sie sind nicht allein.