+

Mein Kind ist lesbisch oder schwul oder bi-sexuell.
Wie kann ich mein Kind unterstützen?


Was bedeutet bi-sexuell?
Bi-Sexuelle.
Bi bedeutet 2.
Bi-sexuell bedeutet: 
Jemand liebt Menschen von 2 Geschlechtern.
Zum Beispiel: 
Ein Mann liebt Frauen. 
Und er liebt auch Männer. 
Oder.
Eine Frau liebt Männer.
Und sie liebt auch Frauen.
Das muss nicht zur gleichen Zeit sein.

Ihr Kind ist in Ordnung
Machen Sie sich keine Sorgen. 
Ihr Kind ist genau richtig.

Alle Kinder können glücklich aufwachsen. 
Auchschwule und lesbische Kinder.
Und bi-sexuelle Kinder.
Freunde und Freundinnen unterstützen sie.

Ihr Kind kann auch schlechte Erfahrungen machen. 
Das geht leider vielen so.
Vielleicht sind manche Menschen unfreundlich.
Sie schließen Ihr Kind aus.
Oder sie beschimpfen Ihr Kind.

Darum ist besonders wichtig:
Gehen Sie liebevoll mit Ihrem Kind um.
Erkennen Sie es an. 
So wie es ist.

Lassen Sie Ihrem Kind Zeit
Sie vermuten:
Ihr Kind ist schwul oder lesbisch
Oder bi-sexuell
Geben Sie Ihrem Kind Zeit. 
Drängen Sie es nicht!
Es darf selbst herausfinden:
•    Auf welche Menschen stehe ich?
•    In welche Menschen verliebe ich mich?

Zeigen Sie Ihrem Kind: 
Du bist in Ordnung. 
Egal, ob du schwul bist. 
Oder lesbisch bist.
Oder bi-sexuell.
Das ist alles okay! 

Zum Beispiel:
•    Lesen Sie Ihrem Kind passende Kinder-Bücher vor.
•    Erzählen Sie Ihrem Kind von homo-sexuellen Menschen. 
Oder von bi-sexuellen Menschen.
Am besten aus Ihrem Freundes-Kreis.

Mein Kind hat es mir erzählt.
Wie verhalte ich mich richtig?

Ihr Kind ist schwul, lesbisch oder bi-sexuell
Und es hat Ihnen davon erzählt?
Das ist wunderbar!
Es zeigt:
Ihr Kind vertraut Ihnen!

Wichtig ist:
Glauben Sie Ihrem Kind.
Nehmen Sie es ernst. 
Ihr Kind weiß, was es fühlt. 
Sagen Sie nicht:
•    Das vergeht auch wieder.
•    Das bildest du dir nur ein.

Behalten Sie die Information für sich
Ihr Kind hat Ihnen etwas anvertraut.
Sogar etwas sehr Wichtiges.
Behalten Sie die Information für sich. 
Erzählen Sie es nicht einfach weiter.
Es sei denn, 
Ihr Kind hat es Ihnen erlaubt.

Fragen und Sorgen
Einige Eltern überlegen:
•    Haben wir etwas falsch gemacht? 
•    Haben wir unser Kind falsch erzogen?
Nein. Machen Sie sich keine Sorgen. 
Sie haben nichts falsch gemacht.
Manche Menschen sind homo-sexuell oder bi-sexuell.
Das ist einfach so.
Es liegt nicht an der Erziehung. 

Wichtig ist:
Werfen Sie Ihrem Kind nichts vor.
Schimpfen Sie nicht mit Ihrem Kind.
Sondern lieben Sie Ihr Kind. 
So wie es ist.

Angst vor Krankheiten
Einige Eltern überlegen:
•    Müssen wir uns Sorgen machen? 
•    Bekommt unser Sohn jetzt AIDS? 
Aber das ist falsch.
Jeder Mensch kann sich mit dieser Krankheit anstecken. 
Nicht nur homo-sexuelle Menschen.
Sondern auch alle anderen Menschen.

Wichtig ist:
Informieren Sie Ihr Kind.
Ganz egal, wen es liebt.
Erklären Sie ihm:
•    Was ist gefährlich? 
•    Wie schützt man sich?

Enkel-Kinder
Einige Eltern sind traurig. 
Sie denken:
Schade. Nun bekommen wir keine Enkel-Kinder.

Warten Sie es ab!
Auch homo-sexuelle Paare können Kinder haben.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten.
Zum Beispiel :
•    Ein lesbisches Paar kann selbst Kinder bekommen.
Zum Beispiel durch Samen-Spenden.
•    Ein schwules Paar kann Kinder adoptieren.

Aber Ihr Kind entscheidet das selbst.
Vielleicht möchte Ihr Kind später eine Familie gründen.
Vielleicht auch nicht.

Unterstützen Sie Ihr Kind
Zeigen Sie Ihrem Kind:
•    Du bist völlig okay. 
     Egal, wen du liebst.
•    Ich bin für dich da.
•    Ich stehe dir bei.
Zum Beispiel in der Schule.
Wenn du den anderen Kindern von dir erzählst.

Es gibt besondere Jugend-Gruppen.
Für bi-sexuelle Jugendliche.
Und für schwule oder lesbische Jugendliche. 
Lassen Sie Ihr Kind hingehen.
Dort lernt es: 
Ich bin ganz normal.
Viele sind so wie ich.

Reden Sie mit anderen Eltern.
Holen Sie sich weitere Tipps. 
Zum Beispiel in Eltern-Gruppen.
Oder informieren Sie sich in Eltern-Ratgebern.
Die gibt es zum Beispiel im Internet.