Berlin

Hier finden Sie Informationen zu den Aktivitäten im Land Berlin zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt/LSBTI


Landesaktionsplan

Die Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ (IGSV)ist ein über 90 Maßnahmen und zahlreiche Untermaßnahmen umfassender Aktionsplan und die politische Klammer für das Engagement des Berliner Senats in Bezug auf die Belange von LSBTI-Menschen. Querschnittsthemen in den neun Handlungsfeldern der IGSV sind neben geschlechtlicher Vielfalt auch Intersektionalität und Lesbische* Sichtbarkeit. An der Umsetzung sind sowohl alle Senatsverwaltungen, die Bezirke, LSBTI-Community und die Vielfältige Stadtgesellschaft beteiligt. Der Umsetzungsstand wird halbjährlich auf der Staatsekretärinnen- und Staatssekretärskonferenz erörtert und ein Bericht veröffentlich. Mehr Informationen zur IGSV generell und Download des Aktionsplans und der Berichte unter www.berlin.de/igsv


Antidiskriminierung

Das Land Berlin verfügt über eine Landestelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS)bei der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.

Die LADS hilft, geeignete Beratungsstellen zu finden. Einzelfallberatungen führt die LADS nicht durch. Einen Überblick über einschlägige, kostenlose Beratungsangebote bietet der Online-Beratungswegweiser der LADS 

Das Land Berlin hat in 2020 ein Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) beschlossen. Das LADG dient dem Schutz vor Diskriminierung durch die Berliner Verwaltung und der Herstellung und Förderung einer Kultur der Wertschätzung von Vielfalt (Diversity).

Die im LADG vorgesehene Ombudsstelleunterstützt und berät Sie kostenfrei bei der Durchsetzung Ihrer Rechte.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit kann sie auf eine gütliche Streitbeilegung hinwirken. Sie ist berechtigt, Sachverständige hinzuzuziehen, Gutachten einzuholen, Beschwerden weiter zu vermitteln und Handlungsempfehlungen auszusprechen.

Alle öffentlichen Stellen des Landes Berlin sind verpflichtet, die Ombudsstelle bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu unterstützen, insbesondere die erforderlichen Auskünfte zu erteilen und Stellungnahmen abzugeben.

Weitere Informationen

 


Weitere Ansprechpersonen in der Berliner Verwaltung

Polizei Berlin Ansprechpersonen für LSBTI

Staatsanwaltschaft Berlin Ansprechpersonen für LSBTI
 


Beratung

Auswahl an Beratungsstellen nach Handlungsfeldern:

Der Senat von Berlin fördert ein Antidiskriminierungsprojekt und -netzwerk bei Diskriminierung wegen der sexuellen Orientierung und/oder Geschlechtsidentität.

Sind LSBTI von homophober und/oder transphober Gewalt betroffen, können sie sich in Berlin an eine gut ausgebaute Beratungs- und Unterstützungsinfrastruktur wenden. Hier finden Sie eine Übersicht.

Trans- und intergeschlechtliche sowie nicht-binäre Personen und andere Menschen mit Fragen zu Geschlecht und Geschlechtsidentität finden in Berlin diverse Anlaufstellen: Im Sonntags-Club e.V. trifft sich die Gruppe „Berlin Intersex“, es gibt mehrere Trans*-Gruppen und die Trans*Beratung (sonntags-club.de). Die Inter*Trans*Beratung QUEERLEBEN, ein Projekt der Schwulenberatung Berlin gGmbH, bietet Beratung und Begleitung für trans- und intergeschlechtliche Menschen und ihr Umfeld sowie Fortbildungen für Fachkräfte an (queer-leben.de). TransInterQueer e.V. entwickelt Antidiskriminierungs- und Empowerment-Maßnahmen für intergeschlechtliche Menschen, ist Treffpunkt verschiedener selbstorganisierter Gruppen und bietet Beratung allgemein sowie speziell zu §45b PStG bzw. Geschlechtseintrag, für trans- und intergeschlechtliche Menschen mit Fluchterfahrung und für Trans*/Inter* in Sexarbeit oder anderen vulnerablen Lebenslagen (transinterqueer.org).

LSBTI befürchten im Alter und der Pflegenach wie vor Diskriminierung und den Verlust der sexuellen und geschlechtlichen Selbstbestimmung. Seit September 2020 können sie sich, ihr soziales Umfeld, aber auch Fachleute an die Beratungs- und Fachstelle LSBTI, Altern und Pflege bei der Schwulenberatung Berlin gGmbH wenden: 030 - 030 4466880 (Webseite ist noch im Aufbau).

Durch das bei RuT e.V. angesiedelte Inklusionsprojekt„Inklusive LSBTIQ* Infrastruktur“ werden LSBTI Projekte beraten, die ihre Angebote inklusiver machen wollen für Menschen, die behindert werden. https://rut-berlin.de/projekte/lsbtiq-infrastruktur/

Das Beratungsprojekt „Treffpunkt“ der Selbstorganisation GLADT e.V. von Schwarzen und of Color Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und Queere Menschen in Berlin bietet Beratung gegen Rassismus, Sexismus, Trans*- und Homofeindlichkeit, Behindertenfeindlichkeit sowie andere Formen von Diskriminierung mit intersektionalem Ansatz. https://gladt.de/beratung/

Das beim Migrationsrat Berlin angesiedelte Projekt „ComE In“ ist zuständig für die Sensibilisierung bezüglich Homo- und Trans*-Feindlichkeit und einer Öffnung innerhalb von Migrant_innen- und Geflüchteten-Selbstorganisationen. http://www.migrationsrat.de/comein/das-come-in-team/

LSBTI-Geflüchtete können sich in Berlin mit unterschiedlichen Anliegen an die Schwulenberatung Berlin gGmbH wenden ( https://schwulenberatungberlin.de/angebote/queer-refugees ):  Zum Austausch mit anderen LSBTI-Geflüchteten, W-Lan Nutzung, allgemeineren Informationen oder Unterstützung bei der ersten Orientierung in der Stadt ist dort das „Café Kuchus“angesiedelt.

Zur konkreten Unterstützung berät die „Fachstelle für erwachsene LSBTI-Geflüchtete“Personen bezüglich der Wahrnehmung ihrer Rechte und dem Zugang zu den erforderlichen Leistungen. Die Schwulenberatung bietet im Zuge dessen auch rechtliche Beratung und Informationen zur Vorbereitung auf die Anhörungbeim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Asylverfahren (inkl. Dublin Verfahren, Rechtschutzmöglichkeiten) sowie zum Aufenthalts- und Migrationsrecht Asylgrund „sexuelle Orientierung / geschlechtliche Identität" an. LSBTI-Geflüchtete finden dort außerdem psychologische Beratung bzw. die Vermittlung an LSBTI*-sensible psychotherapeutische Angebote.

Außerdem weisen folgende weitere Anlaufstellen in Berlin verschiedene Beratungsangebote für LSBTI-Geflüchtete vor:

  • psychosoziale Beratung bietet das Projekt MILES beim LSVD Berlin-Brandenburg e.V. ( https://berlin.lsvd.de/projekte/miles/ )
  • der Verein Quarteera e.V. führt Beratung für russischsprachige LSBTI-Geflüchtete durch und hält jeden 1. Freitag des Monats ein Infotreffen ab ( http://www.quarteera.de/wir )
  • Queergeist e.V. mit einem offenen, geschützten Gruppenangebot für queere, geflüchtete Menschen (http://www.queergeist.de/)
  • Lesbenberatung Berlin e.V. ( https://lesbenberatung-berlin.de/Willkommen.html ) bietet mehrsprachiger psychologische und soziale Beratung an und vermittelt gezielt an kompetente Psychotherapeutinnen und –therapeuten und führt mit dem Projekt LesMigras auch Antidiskriminierungs- und Antigewaltberatungen durch ( https://lesmigras.de/lesmigras-home.html )
  • das schwule Anti-Gewalt-Projekt „MANEO“ von Mann-O-Meter e.V. berät ebenfalls Personen mit Fluchterfahrung ( http://www.maneo.de/ )
  • geflüchtete trans und intergeschlechtliche Personen können sich an die Beratungsangebote von TransInterQueer e.V wenden ( http://www.transinterqueer.org/ ) 

Bildung und Jugend

1.  Pädagogische Beratung, Fortbildungen und Workshops in Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen sowie für pädagogische Fachkräfte zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt

  • ABqueer - Bildungsveranstaltungen und Beratungen zu Antidiskriminierung mit Schwerpunkt sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Vielfalt ( www.abqueer.de )
  • BiKo Berlin - Workshops, Beratung, Fortbildungen, Weiterbildungen, Elternabende und Vorträge zu verschiedenen Aspekten menschlicher Sexualität ( https://sexuelle-bildung-berlin.de/selbst-bestimmt/ )
  • Bildungs- und Sozialwerk des LSVD Berlin-Brandenburg - Aufklärung und Sensibilisierung zu LSBTI-Themen ( https://berlin.lsvd.de/themen/aufklaerung-und-bildung/ ).
  • Kompetenzstelle intersektionale Pädagogik (i-Päd): Workshops, Schulprozessbegleitung für Lehrkräfte, Schüler*innen und Erzieher_innen und alle anderen Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten, an ( http://www.i-paed-berlin.de/de/Aktuell/ )
  • QUEERFORMAT – Fachstelle Queere Bildung: Fortbildungen, konzeptionelle und pädagogische Beratung, Praxisbegleitung, (Unterrichts-)Materialien zu Vielfalt und Antidiskriminierung mit dem Schwerpunkt sexuelle und geschlechtliche Vielfalt für Leitungs- und Fachkräfte aus Schule und Kinder- und Jugendhilfe  ( www.queerformat.de )
  • queer@school – Antidiskriminierungsprojekt des Jugendnetzwerk Lambda Berlin-Brandenburg ( https://queer-at-school.de/ )
  • Queer History Month – Kostenlose Bildungsangebote zu queerer Geschichte und Gegenwart  ( https://queerhistory.de/ )

2.   Angebote der Kinder- und Jugendhilfe (Beratung, Gruppen, Jugendzentren, Wohnen etc.)

3.  Angebote für Erziehungsberechtigte, Familien, Regenbogenfamilien

  • Inter-Trans-Beratung Queer Leben - Beratungsstelle für Inter* und Trans* und queer lebende Menschen jeden Alters und ihre Eltern und Angehörigen. Beratung und Unterstützung für ein selbstbestimmtes Leben. ( https://queer-leben.de/ )
  • Trans-Kinder-Netz e.V. - Unterstützung von Menschen, die mit dem Thema trans* bei Kindern und Jugendlichen zu tun haben: Beratung, Aufklärung, Elterngruppen ( www.trans-kinder-netz.de )
  • Lesben Leben Familie – LesleFam - Vertretung der Interessen von lesbischen Frauen und Regenbogenfamilien in Politik und Gesellschaft. Treffen, Freizeitangebote, Spiel- und Krabbelgruppen ( www.leslefam.de )
  • Regenbogenfamilienzentren ( https://www.berlin.de/familie/de/informationen/regenbogenfamilien-343 )

4.              Weitere Bildungsangebote

Die LADS Akademie bietet Mitarbeitenden der Berliner Verwaltungen sowie nachgeordneten Behörden und Interessierten aus der Zivilgesellschaft ein breite Angebot unterschiedlicher Bildungsformate im Bereich Diversity an. Ziel ist es zu interessieren, zu sensibilisieren, die Vernetzung zu fördern sowie institutionelle und individuelle Handlungskompetenzen zu stärken, u.a. im Bereich LSBTI: https://www.berlin.de/sen/lads/sensibilisierung/lads-akademie/


Netzwerke

Rainbow Cities Netzwerk https://www.rainbowcities.com/

Bund-Länder-Netzwerk gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Geschlechtsidentitäten

Bundesnetzwerk kommunaler LSBTI-Stellen


Veröffentlichungen

Veröffentlichungen und Materialien im Bereich LSBTI: https://www.berlin.de/sen/lads/schwerpunkte/lsbti/materialien/


Förderprogramme


Mehr Informationen zur Projektförderung im Bereich LSBTI: https://www.berlin.de/sen/lads/schwerpunkte/lsbti/projektfoerderung/


Mehr Informationen zur Projektförderung im Bereich Sport für LSBTIQ: https://www.berlin.de/sen/inneres/sport/sportfoerderung/vereine-und-verbaende/artikel.232552.php

 


Gesetze

Verfassung von Berlin:

http://gesetze.berlin.de/jportal/portal/t/nkf/page/bsbeprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=1&fromdoctodoc=yes&doc.id=jlr-VerfBErahmen&doc.part=X&doc.price=0.0&doc.hl=1#focuspoint

Gesetz zur Gleichberechtigung von Menschen unterschiedlicher sexueller Identität:
http://gesetze.berlin.de/jportal/portal/t/ncs/page/bsbeprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=4&fromdoctodoc=yes&doc.id=jlr-UntSexIdGlGBErahmen&doc.part=X&doc.price=0.0&doc.hl=1#focuspoint

Landesantidiskriminierungsgesetz:

http://gesetze.berlin.de/jportal/portal/t/nal/page/bsbeprod.psml?pid=Dokumentanzeige&showdoccase=1&js_peid=Trefferliste&documentnumber=1&numberofresults=20&fromdoctodoc=yes&doc.id=jlr-ADiskrGBErahmen&doc.part=X&doc.price=0.0&doc.hl=1#focuspoint

Informationen des Senats von Berlin zum Landesantidiskriminierungsgesetz:

https://www.berlin.de/sen/lads/recht/ladg/

https://www.berlin.de/sen/lads/recht/ladg/fragen-und-antworten/


Ansprechperson/Kontakt

Fachbereich LSBTI / Referat B
Abteilung Antidiskriminierung
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Salzburger Str. 21-25
10825 Berlin

Ansprechperson: Florencio Chicote (Referatsleitung)

Florencio.Chicote@senjustva.berlin.de