Tag der bisexuellen Sichtbarkeit 2020

Am 23. September findet der Bisexual Visibility Day – der Tag der bisexuellen Sichtbarkeit – statt. Worum geht es an dem Tag?

Seit mehr als 20 Jahren wird der Bisexual Visibility Day in vielen Ländern weltweit gefeiert. Ins Leben gerufen haben ihn Teilnehmer_innen einer internationalen LSBTIQ-Konferenz 1999 in Südafrika.

Ziel des Tages ist es, bisexuelle Geschichte, Kultur und Community zu feiern und Bisexualität und bisexuelle Menschen in der Gesellschaft sichtbarer zu machen. Auch sollen bifeindliche Diskriminierung und Vorurteile außer- und innerhalb der LSBTIQ-Community bekämpft werden.

Bi Aktivist_innen und ihre Verbündeten organisieren zu diesem Zweck vielfältige Aktionen und Veranstaltungen, die Sichtbarkeit im öffentlichen Raum und online erzeugen. Beispiele dafür sind Demonstrationen, Diskussionen, Vorträge, Filmvorführungen und Online-Kampagnen.

Bisexualität und Sichtbarkeit

Warum sind bisexuelle Menschen oft weniger sichtbar als heterosexuelle und homosexuelle Menschen? Wie können wir die Sichtbarkeit von bisexuellen Menschen fördern?

Diesen Fragen, und vielen weiteren, gehen folgende Texte auf dem Regenbogenportal nach:


Bisexuelle – nicht homo, nicht hetero, nicht sichtbar? 

Bisexuell zu sein sei heute kein Problem mehr – oder sogar angesagt, heißt es zuweilen. Trotzdem sind bi Menschen erstaunlich wenig präsent. Woran liegt das?

Artikel lesen


Geschlechterübergreifend lieben in einer monosexuellen Gesellschaft 

Vermutlich gibt es genauso viele Menschen mit einer bisexuellen Orientierung wie solche, die gleichgeschlechtlich lieben und begehren. Warum ist Bisexualität als eine gleichberechtigte und alltägliche sexuelle Orientierung dennoch oft unsichtbar?

Artikel lesen