Glossar

DSD

"DSD" wird in medizinischen Kreisen als Abkürzung für "disorders of sex developement" (dt.: Störungen der Geschlechtsentwicklung) verwendet. Der Begriff dient als Oberbegriff für verschiedene medizinische Diagnosen von IntergeschlechtlichkeitIntergeschlechtliche (lat. 'inter': zwischen) Menschen haben angeborene körperliche Merkmale, die sich nach medizinischen Normen nicht eindeutig als (nur) männlich oder (nur) weiblich einordnen lassen.. Inter*Intergeschlechtliche (lat. 'inter': zwischen) Menschen haben angeborene körperliche Merkmale, die sich nach medizinischen Normen nicht eindeutig als (nur) männlich oder (nur) weiblich einordnen lassen.-Initiativen lehnen diese Bezeichnung ab, mit der Begründung, sie stelle gesunde intergeschlechtliche Körper als krankhaft und behandlungswürdig dar.

In Reaktion darauf wird die Abkürzung heute manchmal auch als "differences of sex developement" beziehungsweise auf Deutsch als "Unterschiede/Besonderheiten in der Geschlechtsentwicklung" ausgelegt. Von inter* Aktivist_innen wird dies kritisiert, da eine solche Umdeutung nichts an dem gängigen medizinischen Begriff "disorders" (dt.: Störung) ändere. Neutrale Bezeichnungen seien zum Beispiel "Intergeschlechtlichkeit" oder "VariationenDie Beschreibung 'Menschen mit Variationen der körperlichen Geschlechtsmerkmale' meint in der Regel intergeschlechtliche Menschen. der körperlichen Geschlechtsmerkmale".

Zurück