Glossar

Weiß-Sein

Der Begriff "weiß" beschreibt eine gesellschaftliche Position, in der Menschen nicht negativ von Rassismus betroffen sind, sondern vielmehr von diesem profitieren. "Weiß" bezieht sich dabei nicht auf die Hautfarbe oder sonstige Eigenschaften von Menschen.

Weiß-Sein gilt in unserer Gesellschaft als NormGesellschaftliche Normen (lat. 'norma' Richtschnur, Regel) bezeichnen allgemein anerkannte, als verbindlich geltende Verhaltensregeln, die das Zusammenleben von Menschen organisieren. und weiße Menschen genießen gegenüber Schwarzen'Schwarz' ist eine empowernde Selbstbezeichnung von Menschen, die Erfahrungen aufgrund einer kolonialen Geschichte und deren Kontinuitäten sowie aufgrund von Anti-Schwarzem Rassismus teilen. und People of Color'Person of Color' (Plural: People of Color) ist eine empowernde Selbstbezeichnung, die sich gegen eine Identitätsbestimmung über 'kulturelle' oder 'ethnische' Zugehörigkeiten und Zuschreibungen richtet. gesellschaftliche Vorteile, zum Beispiel auf dem Arbeits- oder Wohnungsmarkt.

Im Gegensatz zu "Schwarz" ist "weiß" keine empowerndeDurch Empowerment (dt.: Ermächtigung, Stärkung) wird die Selbstbestimmung und Handlungsfähigkeit von Menschen oder Gemeinschaften verbessert. Selbstbezeichnung und wird deswegen klein, manchmal auch kursiv geschrieben.

Zurück